Hier zeigen wir, welche verschiedenen Kleingeldsortierer es gibt. Am Anfang steht immer die Frage wofür der Hartgeldsortierer gedacht ist: handelt es sich um den privaten Einsatz mit relativ viel Kleingeld oder sollen Töchterchen und Söhnchen ihr Kleingeld sortieren – Oder aber reden wir über den gewerblichen Einsatz eines guten Geldsortierers.

Mechanische Kleingeldsortierer

Kleingeld sortieren mit Münzzählbrettern

Perfekt um das Kleingeld von Hand einzusortieren sind Münzzählbretter. (top 10 Liste) Auf diesen sind für jede Hartgeldsorte eine Rille angebracht mit Zählstrichen. Am Ende muss man nur die Endstände addieren und hat auch den Wert des Kleingeldes bestimmt.

Übrigens eignen sich Münzbretter auch sehr gut zum Zählen lernen für Kindern geeignet.Und die Kleinen machen es mit ihrem Taschengeld auch sehr gerne freiwillig.

Wissen: wieviel Euro Kleingeld in Umlauf ist, welcher Nennwert prozentual wie häufig vertreten ist

Kleine Kleingeldsortierer fürs Wechselgeld: Münzspender

Kleine Geldmengen lassen sich auch in sogenannte Münzspender* einsortieren. Dann hat man die einzelnen Hartgeldmünzen gleich parat. Das gibt es in der Größe, dass man es in der Tasche tragen kann, oder größer als Wechselgeldsystem beim Busfahrer.

Besonders spannend ist eine Kellnerbörse mit eingebautem Münzspender*, als wird das sortierte Kleingeld am Gürtel getragen. Das erhöht die Geschwindigkeit beim Bezahlvorgang erheblich.

Um größere Mengen an Kleingeld ohne Strom sortieren zu können gibt es auch ein Siebschalensystem zu kaufen. Das ist nun die einfachste Art das Hartgeld zu sortieren und mechanischer geht es auch kaum.

Für den gewerblichen Einsatz z.B. an Marktständen auf Wochenmarkt, Weihnachtsmarkt, großer Schulbazar, Uni-Party etc. und in verschiedenen Ausführungen gibt es natürlich die Kombination einer Geldkassette mit fest eingebautem Münzbrett,  Kleingeldsortierbrett. Sehr praktisch und sogar als „Koffer mit Tragegriff“ zu kaufen.

Spardosen-Geldsortierer

Hier steckt man z.B. das Kleingeld gleich in den richtigen Schlitz und das Geldstück wird in der richtigen Röhre aufeinandergestapelt. In der Regel sind auch Betragsstriche angebracht, damit ganz leicht sehen kann, wie viel Geld man schon gespart hat. Wenn man den falschen Schlitz erwischt es das leider nicht mehr rückgängig zu machen.

Viel Schlauer ist da eine Kleingeldsortier-Spardose mit einer schräg verlaufenden Schiene, die nur einen Geldeinwurfschlitz hat. Danach rollt das Geldstück über die Schlitze in zunehmender Größe bis es dort reinfällt, wo es hingehört. Das funktioniert ganz gut, aber nicht perfekt, das diese Dinge doch meist recht günstig sind (ca. 15 Euro) – Es ist aber auch zum Sparen gedacht und soll nicht ständig als Kleingeldspender gebraucht werden.

Automatische Kleingeldsortierer

Nun kommen wird zum Profieinsatz. Automatische Kleingeldsortierer kennt man auch unter der Bereichnung Münzzähler und Münzsorieren. Eine ausführliche Übersicht über die automatischen Münzsortierer  (top 10 und verschiedene Münzzählersysteme) und auch Münzzähler finden Sie hier. Hierbei liegen die Preise zwischen ca. 100 € für den gewerblichen Einsatz bis hin zu 2.000 – 4000. € für den überdurchschnittlichen gewerblichen Einsatz (Spielhallen, Vergnügungsparks, Wechselstuben etc.)

Zu beachten ist dass nicht jeder automatische Münzzähler auch ein Kleingeldsortierer ist. Umgekehrt gilt das aber sehr wohl. Die Automatischen Münzsortierer unterscheiden sich im Besonderen darin, wie viel Kleingeld sie in ihren Trichter (= Hopper = Aufnahmekapazität) sie aufnehmen können, die Zählgeschwindigkeit, wie viele Sorten sortiert werden können und ob das Kleingeld in Fächer oder gleich in Münzhülsen einsortiert wird.

Fazit: Kleingeldsortier nach Bedürfnissen kaufen

Zusammengefasst: sie müssen vorher entscheiden, wofür sie den Kleingeldsortierer brauchen, dann treffen sie hier auch die richtige Wahl.